Argentinien: Buenos Aires

Hallo zusammen:

Heute berichte ich über mein Wochenende in Buenos Aires.
Erstmal, Buenos Aires bedeutet "gute Luft", nicht nur weil es, wie viele glauben (inklusive mir bis Freitag) an der Küste liegt, sondern weil Buenos Aires früher knapp jenseits der Malariaverbreitungsgrenze lag. Früher dachten die Menschen, dass sich Malaria durch die Luft übertrug und weil es in Buenos Aires eben keine Malaria gab - Gute Luft!

Gestimmt hat das ja meines Erachtens nicht immer, aber sowas hat wohl jede Großstadt.

Am Donnerstag um circa 16:00 sind wir mit dem Bus losgefahren und ich muss einfach noch einmal betonen, dass die Reisebusse der Hammer sind! Ich bin jetzt schon mit fünf verschiedenen Firmen gefahren und jedes Mal war es besser als zuvor!
In Buenos Aires sind wir vier, Nacho, Tomi, Magui und Ich dann um circa 22:00 Uhr, daraufhin mit dem Taxi zur Wochnung von Tomis Geschwister.
Die Wohnung von Emilia hätte man ohne zu Zögern in einen Ikeakatalog drucken können.
Alles war weiß und diese leichte gewollte Unordentlichkeit hätte perfekt einen Tisch mit einem schwedischen Namen vorstellen können.
Hab mich auch sehr wohlgefühlt und bin mit Tomis Bruder Conri, seiner Schwester Emilia und deren Freund Aner super klargekommen.
Dass wir meist aneinander vorbei reden und nur Aner einigermaßen Englisch kann, stört mich schon lange nicht mehr :).
Wir haben um 23:00 gegessen, ich hatte einen solchen Hunger, und es gab richtig leckere Pizza, die endlich mal einen Boden hatte, der keine drei Zentimeter dick war!
Wurde dann echt noch lustig, weil wir den ganzen Abend geredet haben und Conri, sobald jemand nach der richtigen englischen Form eines englischen Wortes, hilfsbereit einfach ein "-ing" oder "-ation" hingehängt hat. So entstanden dann richtig tolle Wörter wie "eatation" als Ersatz für "food" und auch "sightseeingation".
War todmüde und bin in meinem wunderbar weichen Ikeaatmosphäre-Bett sofort eingeschlafen...

Nächster Morgen, Freitag, 22. August:
Wir sind irgendwann zwischen 10:00 und 10:30 losgelaufen, einfach mal durch die Stadt, um uns die ersten Sehenswürdigkeiten wie den Obelisk, der die geographische Mitte Buenos Aires' markiert, oder die breitetste Straße der Welt anzuschauen, die nun ja, so breit war, dass meine Fotos sinnlos waren. Auf diesem Bild aus dem Internet sieht man übrigens noch mal den Obelisk und zwar wie er wirklich steht (ich weiß nicht warum, aber ich bin aus unerfindlichen Gründen anscheinend zu blöd, um das Bild zu drehen!)

Der Obelisk


Die "Avenida 9 de Julio" oder auch breiteste Straße der Welt 
(nicht mein Bild)

 Zwischendurch waren wir essen und sind dann abends wieder zurück in die Wohung, die man wahrscheinlich, wenn man wüsste wo, auf dem zweiten Bild einzeichnen könnte! Sie liegt wirklich sehr zentral!

Abends Reis mit geschmolzenem Käse, das gibt es hier sehr oft und ich finde es echt lecker, aber viel kann man davon wirklich nicht essen!

Samstag, 23. August

Heute sind Tomi, Magui und Ich um 10:00 Uhr zu einem kleinen Shoppingausflug aufgebrochen, allerdings wurde ich zu meinem größten Bedauern (und wohl auch dem meiner Familie, denn die Mitbringsel werden recht mager ausfallen, aber ich hab euch lieb ) nicht wirklich fündig und so sind wir bereits mittags wieder zu unserem kranken Nacho, den es mit seiner Grippe wirklich hart getroffen hat, heimgelaufen.
Mir ging es mittags auch schon nicht mehr so gut, ich war todmüde und hatte wirklich Angst mich bei Nacho anzustecken!
Trotz seiner Krankheit ist mein Gastbruder aber dann mit Tomi, Magui, Conri, Emilia und Aner zum nächsten Sightseeingtrip gekommen, weil, wie er mir später gebeichtet hat, eine Mordsangst hatte, dass eine seiner beiden Schwestern entführt werden könne. Ich dachte, dass Adriana ihn als Bodyguard auf mich angesetzt hat, weil er mir wirklich gar nicht von der Seite wich und mich eher über jede Straße schob und zog, als mich alleine laufen zu lassen, aber Nein, das war alles sein eigener Antrieb!

Gesehen habe ich nachmittags dann das "Casa Rosada" sozusagen das Weiße Haus Argentiniens. Rosa, weil der allererste Anstrich mit Rinderblut erfolgte.

Außerdem die "puente de la mujer", also die "Frauenbrücke", die "Pirámide de Mayo""Cabildo de Buenos Aires", das "Teatro Colón" und den "Plaza de Mayo", der die "Pirámide de Mayo" und das "Casa Rosada" sozusagen vereint. Jeder der Links führt zu einem Bild aus dem Internet, weil ich entweder keine gemacht habe, sie nicht gut geworden sind oder ich jetzt zu faul bin zu suchen ;)

Eines meiner zwei Highlights war jedoch "La Boca", ein Viertel, in dem die dort wohnenden Fischer ihre Häuser mit der Restfarbe der Boote bunt angemalt haben. Es ist wahnsinnig schön! Allerdings habe ich auch davon kein Foto, weil Aner mir empfohlen hat, einfach meine Tasche in der Hand zu behalten und den Dieben, die gerade an diesem touristenreichen Viertel viel unterwegs sind, keine Chance zu geben.
Leider nicht mein Bild :(


Mehr als genug Bilder habe ich dafür vom Friedhof, der absolut auf Platz Nummer 1 der Sehenswürdigkeiten für mich steht! Hatte davor ja schon gehört, dass der recht schön sein soll, aber das es so toll wird! Das soll keineswegs makaber klingen und ich hatte großen Respekt vor dem Friedhof, aber ich glaube, den Toten geht es dort sehr gut.
Ich glaube, das ist auf Bildern wahnsinnig schwer zu erahnen. Ich habe mir davor viele Fotos aus dem Internet angeschaut und darüber gelesen, und ja, das hat alles super ausgesehen und war schön zu lesen, aber dann in echt! Das war nochmal was ganz anderes!
Der Friedhof ist leider nur für einflussreiche Argentinier, aber gerade deswegen ist er vielleicht auch so besonders. Es gibt keine Gräber im Boden mit Grabstein, sondern kleine Häuser, in denen ein eigener kleiner Altar hergerichtet ist, verschnörkselten Türen und Fenstern mit so schönen Mosaikbildern, dass es aussieht, als fiel das Licht durch einen seidigen Vorhang und nicht durch Glas.
Das Wetter war perfekt, es hatte 30 Grad, strahlend blauen Himmel und der Schatten durch die vielen hohen Türme war perfekt.
Am besten hat mir die Individualität gefallen - Haus an Haus und jedes anders. So eng und klein und doch so viel Raum für Kreativität, wie man an unzähligen Figuren und Ornamenten erkennen konnte.
Klar, wenn das Wetter trist und grau ist und man dann an einem der zerfallenen Gräber vorbeikommt, bei denen die Glastüren eingeschlagen sind, bei denen Särge kaputt und halb zersplittert und Fließensscherben auf dem Boden liegen, dann ist das was anderes. Und dann würde ich da bestimmt nicht gerne reingehen wollen. Und sich dann noch zu verirren, wäre für mich Orientierungsidioten bestimmt kein Problem mehr.
Aber bei uns war es einfach nur toll.

Jetzt aber endlich noch ein paar schöne Bilder:

Die verschiedensten Grabstile nebeneinander


Dieses Grab hat mir persönlich besonders gut gefallen!


Das Grab des Mannes, der auf den Gedscheinen ist - was für eine langweilige und dämliche Beschreibung, aber ich hab den Namen vergessen, werde Nacho später nochmal fragen!

Nur ein Beispiel für die Mosaike in den Fenstern
Der Eingang zum Friedhof
Eines der einzigen Bilder, die ich vom Hafen gemacht habe



Magui und ich mit Messi, der lieber seine Arme nach oben gestreckt hat, als uns zu umarmen!


Nach diesen ganzen Ausflügen sind wir schließlich mit dem Bus, der wie erwartet himmlisch war, heimgefahren und wurden am Terminal von Adriana und Ricardo abgeholt!
Insgesamt muss ich sagen, dass mir Buenos Aires freitags noch nicht wirklich gefallen hat, weil ich es für sehr laut und vor allem dreckig hielt, aber mittlerweile kenne ich auch ein paar schöne Seiten und habe beschlossen, diese Stadt zu mögen!
Liebe Grüße vom Endspurt, nur noch 8 Tage!

for my english readers: 
This weekend I visited Buenos Aires with my friends and it was a really great time! 
My favorite places were La Boca and the Graveyard Recoleta, where you find the most photos of.
I was extremely afraid of thieves, so i didn't take so many pictures.

Kommentare:

  1. Seems like you're having an amazing time!! This place is beautiful!!

    Thanks for the comment!
    Keep in touch!

    http://the-haute-strawberry.blogspot.gr/

    AntwortenLöschen
  2. wow, wunderschöne bilder. da würde ich auch gerne mal hin.
    X

    AntwortenLöschen

  3. Hi Lauri,

    du wurdest von mir nominiert für den liebster Award.
    Hab dir 11 coole Fragen gestellt und würde mich riesig freuen, wenn du die Nominierung annimmst.

    mfg

    versuch908.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich schau sie mir gleich mal an :)

      Löschen
  4. Wunderschöne Bilder!<3 Hoffe du hattest eine schöne Zeit!:)

    Alles Liebe
    Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Hanna!
      Ja, es war wirklich toll!

      Löschen
  5. ein wundervoller Bericht über deine Reise! Habe auch schon oft überlegt dorthin zu reisen... war bis vor kurzem in Neuseeland und als nächstes soll Thailand folgen! :)

    Vielleicht hast du mal Lust auf meinem Blog vorbeizuschauen? http://tonilaa.blogspot.de
    würde mich freuen, xx

    AntwortenLöschen

Freue mich über jeden Kommentar, egal ob Lob, Kritk oder einfach nur eure Meinung! I love your comments! ♥